[!]

Der Himmel über Berlin

im November 2020

Links zu Astronomie... *


Index:
* Überblick * Ereignisse
  * Der Sternenhimmel im November
* Sonnenauf- und -untergang
* Die Mondphasen
* Die Planeten
  * Merkur morgens
* Sternschnuppen am dunklen Himmel
Vormonat -- jd -- Folgemonat



Überblick

Der Sternenhimmel im November

  Der Sternenhimmel in StarryNight Norden oben
Osten links
Westen rechts
Süden unten

gültig für:
1.11. 23 Uhr MEZ
15.11. 22 Uhr MEZ
30.11. 21 Uhr MEZ

rote Linie:
Himmelsäquator
grüne Linie:
Ekliptik

---


Sonnenauf- und -untergang

...mit Beginn und Ende der astronomischen Dämmerung für 52°31'30" Nord und 13°18'45" Ost bei 3m über NN (StarryNight 2.0)

  Dämmerung 1.: 05:07     11.: 05:22     21.: 05:37     1.12.: 05:50 (MEZ)
  Aufgang 1.: 07:05     11.: 07:24     21.: 07:42     1.12.: 07:57 (MEZ)
  Untergang 1.: 16:34     11.: 16:17     21.: 16:03     1.12.: 15:54 (MEZ)
  Nacht 1.: 18:32     11.: 18:18     21.: 18:07     1.12.: 18:01 (MEZ)

---


Die Mondphasen

3.Viertel: 8.: 14:46   Neumond: 15.: 6:07   1.Viertel: 22.: 5:45   Vollmond: 30.: 10:30 (MEZ)

Perigäum (Mond in Erdnähe, Abstand Erde-Mond 357800km) 14.: 12:48 (MEZ)
Apogäum (Mond in Erdferne, Abstand Erde-Mond 405900km) 27.: 1:29 (MEZ)

---


Die Planeten

  Merkur: Merkur sichtbar im ersten Monatshälfte am Morgenhimmel in Virgo/Libra
  Venus: Venus sichtbar am Morgehimmel in Virgo/Libra
  Mars: Mars sichtbar am Nachthimmel in Pisces
  Jupiter:Jupiter sichtbar am Abendhimmel in Sagittarius
  Saturn: Saturn sichtbar am Abendhimmel in Sagittarius
  Uranus: Uranus sichtbar am Nachthimmel in Aries
  Neptun: Neptun sichtbar am Nacht-/Abendhimmel in Aquarius
  Pluto: Pluto noch sichtbar am Abendhimmel in Sagittarius

Illustrationen: StarryNight 2.0 & -- jd --

[^]



Ereignisse

1.11.2020 14:22 Uhr MEZ
8 Flora in Opposition zur Sonne mit 8m in Cetus**
2.11.2020 4 Uhr MEZ
Merkur im Perihel (Sonnennähe, Abstand Sonne-Merkur 0,307)*
3.11.2020 9 Uhr MEZ
Merkur im Stillstand, danach rechtläufig*
5.11.2020 6:50 Uhr MEZ
südliche Tauriden Maximum (sichtbar 25. September - 25. November mit ZHR=10 und V=30km/s (langsam))
10.11.2020 17:59 Uhr MEZ
Merkur in größter westlicher Elongation (19,1 Grad, siehe unten)
12.11.2020 6:06 Uhr MEZ
nördliche Tauriden Maximum (sichtbar 25. September - 25. November mit ZHR=15 und V=30km/s (langsam))
12.11.2020 5 Uhr MEZ
Mond 4,1 Grad nördlich von Venus (siehe Sept.bzw. unten)
14.11.2020 7 Uhr MEZ
Mond 5,7 Grad nördlich von Merkur (siehe unten)*
15.11.2020 20 Uhr MEZ
Mars im Stillstand, danach rechtläufig (siehe Vormonat)*
17.11.2020 12:24 Uhr MEZ
Leoniden Maximum (sichtbar 13. - 30. November mit ZHR=15 (mittel) und V=70km/s (schnell))
19.11.2020 17 Uhr MEZ
Mond 4,9 Grad südlich von Jupiter (siehe September)*
19.11.2020 18 Uhr MEZ
Mond 3,7 Grad südlich von Saturn (siehe September)*
26.11.2020 2 Uhr MEZ
Mond 4,8 Grad südlich von Mars (siehe Vormonat)*
27.11.2020 22 Uhr MEZ
Mond 3,7 Grad südlich von Uranus (siehe Vormonat)**
29.11.2020 10 Uhr MEZ
Neptun im Stillstand, danach rechtläufig*
30.11.2020 10:44 Uhr MEZ
Halbschattenfinsternis des Mondes, Maximum, kaum sichtbar in Mitteleuropa
 
10.11.2020
50. Jahrestag des Starts von Luna 17 zum Mond (UdSSR)
12.11.2020
40. Jahrestag des Vorbeiflugs von Voyager 1 an Saturn (NASA)
15.11.2020
390. Todestag von Johannes Kepler
30. Jahrestag des Starts von STS-38 Atlantis zur 7.DoD-Mission (NASA)
27.11.2020
40. Jahrestag des Starts von Sojuz T-3 zu Salyut 6 (UdSSR)
Quelle der Himmelsereignisse:
Fred Espenak/Sumit Dutta, Sky Events Calendar (SKYCAL), NASA/GSFC 2011
*Hans-Ulrich Keller (Hrsg.), Kosmos-Himmelsjahr 2020, Franck-Kosmos 2019
**andere Quellen (z.B. in-the-sky.org, StarryNight)

[^]


Bild: NASA

Merkur von Messenger, Bild: NASA


Merkur morgens

Mitte des Monats gibt es eine letzte Cnance, den innersten Planeten des Sonnensystems nochmal am Morgenhimmel zu sehen... wenn der November nicht durchweg verhangen ist. Ab dem 6. November könnte er gut am Südosthimmel zu sehen sein mit einer Helligkeit von -0m,17 und einer Größe von 7,7 Bogensekunden. Er ist an diesem Morgen zu rund 39% beleuchtet.

Am 8. ist er dann zur Hälfte beleuchtet. Zwei Tage später erreicht er dann seine größte westliche Elongation von 19,1 Grad. An diesem Morgen hat er eine Helligkeit von -0m,6 bei einer scheinbaren Größe von 6,86 Bogensekunden. Am Freitag den 13. November kommt der abnehmende, ggf. gerade noch sichtbare Mond in die Nähe von Venus:

s.u.:

Der Mond bei Venus (und Merkur), 13. November 2020 (Stellarium)

Um 5 Uhr MEZ steht der Mond 4,1 Grad südlich von Venus. Merkur geht an diesem Tag um 5 Uhr 53 auf. Um 6 Uhr ist der Mond rund 4,5 Grad von der Venus und 9 Grad von Merkur entfernt. Am Folgetag steht er kurz nach Aufgang um 6 Uhr 30 5,4 Grad südlich von Merkur, ist aber nur noch zu 1% beleuchtet:

s.u.:

Der Mond bei Merkur (und Venus), 14. November 2020 (Stellarium)

Merkur ist zur gleichen Zeit -0m,71 Größenklassen hell, hat eine scheinbare Größe von 6,22 Bogensekunden und ist zu rund 71% beleuchtet. Der letzte Tag, an dem er möglicherweise gut am Himmel zu sehen ist, ist der 18. November:

s.u.:

Merkur und Venus am Ostsüdosthimmel, 18. November 2020 (Stellarium)

An diesen Morgen hat er eine Helligkeit von -0m,72, eine scheinbare Größe von 5,74 Bogensekunden und ist zu 80,7% beleuchtet. Venus steht 13,3 Grad nördlich vom innersten Planeten des Sonnensystems. Danach wird es schwieriger, ihn im Südosten auszumachen... - Am 20. Dezember 2020 steht der innerste Planet des Sonnensystems in oberer Konjunktion mit der Sonne...

[^]


Bild: Stellarium

Das Sternbild Leo (Löwe) in Stellarium


Sternschnuppen am dunklen Himmel

Der Rest des Herbsts und der beginnende Winter ist eine gute Zeit, um Sternschnuppen zu beobachten. Anfang November sind u.a. die Tauriden zu sehen:

s.u.:

Tauriden 2020 (Stellarium)

Die südlichen Tauriden haben nach dem Sky Events Calendar von Fred Espenak und Somit Dutta (SKYCAL) ihr Maximum am Morgen des 5. Novembers mit rund 10 langsamen Sternenschnuppen pro Stunde, die von einem Punkt unterhalb der Plejaden zu kommen scheinen. Nach Stellarium erfolgt das Maxium schon am 10. Oktober, nach dem Kosmos-Himmelsjahr am 4. November. Die nördlichen Tauriden folgen mit ihrem Maximum nach SKYCAL am 12. November mit rund 15 Ereignissen pro Stunde. Die Tauriden haben dabei alle ihren Ursprung im Kometen 2P/Encke.

Die Leoniden sind ein Meteoritenschwarm, der seinen Ursprung im Kometen 51P/Tempel-Tuttle hat. Dieser Komet frischt alle 33 Jahre den Schwarm auf, dieses Jahr ist dies jedoch schon ein paar Jahre her. Deshalb sind um das Maximum am 17. November nur rund 20 Leuchterscheinungen am Himmel zu erwarten:

s.u.:

Leoniden 2020 (Stellarium)

Die Leoniden haben dieses Jahr trotzdem den Vorteil, daß ihr Maximum auf den fast noch Neumond trifft. Auch die α-Monocerotiden haben noch insbesondere in der 2.Nachthälfe diesen Vorteil:

s.u.:

α-Monocerotiden 2020 (Stellarium)

Dieser Sternenschnuppenstrom hat sein Maximum am 21. November, ist aber nicht im SKYCAL verzeichnet. In der Graphik oben wird ein Maximum von 5 bis 400 Erscheinungen in der Stunde angegeben, nach dem Kosmos-Himmelsjahr wurden zu einer der Hochzeiten sogar 500 Sternschnuppen innerhalb einer halben Stunde gezählt. Ein Ursprungskomet ist nicht bekannt. Im Kosmos-Himmelsjahr wird ein Auftreten eines neuen Sturms für 2020, also für dieses Jahr erwartet...

In der Nacht vom 13. auf den 14. Dezember haben zum fast noch Neumond die Geminiden ihr Maximum:

s.u.:

Geminiden 2020 (Stellarium)

Nach Stellarium werden zu dieser Zeit bis zu 150 Meteore pro Stunde erwartet, die mit einer Geschwindigkeit von ca. 35km/s in die Atmosphäre eintreten, also relativ langsam sind). Als Ursprung wird der Kleinplanet 3200 Phaïton vermutet.

Kurz vor Weihnachten haben die Ursiden ihr Maximum:

s.u.:

Ursiden 2020 (Stellarium)

Am 22. Dezember, wenn der Mond im 1.Viertel steht und 1 Tag nach Winteranfang werden ca. 10 Sternschnuppen pro Stunde erwartet. Ursprung der rund 33km/s schnellen, aus dem Kleinen Bären scheinbar kommenden Objekte ist der periodisch wiederkehrende Komet 8P/Tuttle.

Der erste Sternenschnuppenstrom des neuen Jahres sind die Quadrantiden:

s.u.:

Quadrantiden 2021 (Stellarium)

Sie kommen aus dem Sternbild Boötes (Fuhrmann), weshalb sie auch Boötiden genannt werden. Das Maximum wird nach SKYCAL am 3. Januar 2021 um 15 Uhr 47 mit einer ZHR von 120 erwartet. Als Ursprungskörper wird der Komet C/1490 Y1 und/oder der Kleinplanet 2003 EH1 vermutet.

Sollten die Nächte um den Winteranfang so unbedeckt und auch noch nebelfrei werden, dann lohnt sich in den langen dunklen Zeiten ein Blick nach oben...

[^]


erstellt: 2020-08-03 Template...
letzte Änderungen: 2020-08-07 Ereignisse soweit fertig
letzte Änderungen: 2020-08-20 Merkur abgeschlossen, Sternschnuppen begonnen
letzte Änderungen: 2020-08-21 erste Sternschnuppen bebildert
letzte Änderungen: 2020-09-14 beendet

Vormonat-- jd --Folgemonat