Die Kinowelt, gesehen von jd




DRESEN - Halbe Treppe

   
titel Halbe Treppe
andere(r) titel Grill Point
regie Andreas Dresen
land Dtl.
jahr 2002
laenge 111min
  Farbe
genre Drama
musik 17 Hippies
darsteller Axel Prahl, Thorsten Merten

 
gesehen als  Halbe Treppe
zitat 2 Paare, 1 Affaere, 17 Hippies
gesehen auf Leinwand (Delphi)
gesehen am 2002-10-22*
filmleitseite www.halbetreppe.de
inhalt In Frankfurt/Oder begeht die bislang farblose Frau eines Imbissbuden-Besitzers Ehebruch mit einem verheirateten Radiomoderator - dummerweise sind beide Familien eigentlich befreundet.
 
eindruck --
 
kommentar  Wenn ich etwas Positives ueber diesen Film sagen wollte, dann vielleicht, dass er tiefliegende Emotionen erregen kann: Mir ist echt schlecht dabei geworden, und zwar nicht wegen des bekackten Vogelkaefigs am Plattenbaufenster, den Eisbeinen in der Badewanne oder den wiederaufgewaermten Currywuersten, die wie Scheisse aussehen, sondern vor allem, weil scheinbar staendig in dem Film bei irgendwem eine Kippe brennt und der Film diesen Geruch von schmierigem Ostzigarettenrauch foermlich visualisiert. Vielleicht werde ich irgendwann einmal die kalten Schweissausbrueche waehrend des Films vergessen haben und ihn herausragend ob der Millieutreue finden, aber bislang ueberwiegt noch die Veraergerung ueber den Hype und die Uebelkeit. Das Ostgraubraun Frankfurt/Oders ist so gut getroffen, dass ich mir trotz Ueberpruefen des Eintrags in der Internet Movie Database und trotz abermaligem Ansehen des Trailers (2MB) frage, ob der Film nicht doch in schwarz-weiss gedreht war, und dass ich mir einen Film wie "Lichter" oder "Wolfsburg" vorerst sparen werde, weil "Halbe Treppe" auf Jahre hinaus mein Bedarf fuer "herausragende" (Tip) deutsche Filme gedeckt hat.


340 eintraege insgesamt (+++ ++ + o - --)kommentar?




 -- jd --