Die Kinowelt, gesehen von jd




HARRIS - Pollock

   
titel Pollock
regie Ed Harris
land USA
jahr 2002
laenge 122min
  Farbe
genre Biographie
darsteller Ed Harris

 
gesehen als  Pollock
gesehen auf Leinwand (Broadway)
gesehen am 2002-06-30*
 
eindruck --
 
kommentar "Pollock" liefert die erstaunliche Erkenntnis, dass es auch in der Dokumentation von Kunst soetwas wie US-amerikanischen Hurra-Patriotismus geben kann, und das ist aergerlich. Da "erfindet" ein "Kuenstler" Kleckselbilder und darf diese sogar ausstellen, darf was im Loesungsmitteltran von Kraft und Intensitaet und "sowas wie Zufall gibt es nicht" brabbeln, und schon ist die ganze europaeische Kunst nur noch wertlos.

Einen etwas differenzierteren Blick auf Kunst, wenn auch hinter sehr vielen Allgemeinplaetzen und einer Maedchen-College-Handlung versteckt liefert da "Mona Lisa Smile" von Mike Newell, obwohl bzw. wenn auch darin ein Pollock als hohe Kunst abgefeiert wird. In gewisser Hinsicht sind Pollocks auch hohe Kunst, und zwar in der Interpretation eines Bildfaelschers, der einmal erklaerte, dass fuer ihn Kunst solche Bilder sind, die nur schwer oder garnicht zu faelschen sind. Dahingehend sind die Kleckselbilder tatsaechlich Kunst, denn selbst wenn fotografisch alle Details eines Pollocks festgehalten sind, dann ist er immernoch kaum irgendwie in der gleichen Art nachzumachen.

Woran mich die Bilder immer wieder erinnerten bzw. erinnern ist die Zeit meiner Kindheit in der ersten Haelfte der 70er Jahre, wo es eine kurze Zeit lang die Mode gab, feste Pappe an den Rotor einer Zentrifuge zu klemmen und dann Acryl in verschiedenen Farben auf die Pappe tropfen zu lassen. Das ergab zum Teil wilde, ins Gesicht springende Effekte, die man dann nachtraeglich mit weiteren Klecksen und ggf. auch Pinselstrichen relativieren oder verstaerken konnte, wo man zum Teil auch Glitter oder andere Kleinstobjekte hineinstreuen konnte und damit in gewisser Weise hervorragende Effekte und beeindruckende Bilder erzeugen konnte. Die besten Bilder hatten mit Sicherheit eine unglaubliche Intensitaet und waren wie die Kleckselbilder Pollocks genauso oder genausowenig zufaellig und nicht reproduzierbar. - Nach Ende der Mode habe ich nie wieder solche Bilder gesehen. - Wohl niemand hat sie fuer Kunst gehalten.

Schwamm drueber.


340 eintraege insgesamt (+++ ++ + o - --)kommentar?




 -- jd --