jd in Weimar 1999




Salve!

Mir ist nicht bange, daß Deutschland
nicht eins werde, vor allem aber sei es eins
in Liebe untereinander. (Goethe)

-- jd --Bilder von WeimarBilder aus dem Belvedere
Links+Infos

Der Mensch in der Zeit muß sich
zum Menschen der Idee veredeln, so wie
sich das Volk aus seinem ursprünglich bloß
sinnlichen Zustand (Notstand) in den Staat
der Freiheit verwandeln muß. (Schiller)







Willkommen...

...in Weimar, der Kulturstadt Europas 1999! So oder so ähnlich ertönte es zur Tageszeit mindestens jede halbe Stunde mehr oder minder enthusiastisch einmal im Hauptbahnhof von Weimar im entsprechenden Jahr... und vielleicht sogar noch heute.

Der erst vor kurzem renovierte und weiter im Ausbau befindliche Bahnhof mit seinem hellen, klassizistischen Gebäude ist der erste, passende Eindruck zur Stadt. Überhaupt ist die Bahn die eigentlich einzige standesgemäße Art, Weimar zu erreichen. Etwas mehr als vier Stunden dauert die Fahrt mittels Regionalbahnen von Berlin Zoologischer Garten über Halle nach Weimar Hauptbahnhof. Sofern man noch am selben Tag zurück möchte, so dauert die Rückfahrt je nach Jahreszeit und Route viereinhalb bis sechs Stunden.

Dies ist im Vergleich zu den jeweils rund drei Stunden Fahrt über die Autobahn hin und zurück zwar etwas langwieriger und man unterliegt dem Zwang, Weimar vor acht Uhr verlassen haben zu müssen, aber im Vergleich zur Lebensgefahr, der man sich auf den Autobahnen um Berlin aussetzt, ist die zusätzlich benötigte Zeit eher irrelevant.

Die Ersterwähnung Weimars geht auf das Jahr 899 AD zurück. Dies war einer der Gründe für die Feierlichkeiten in 1999. Ein anderer wichtiger Grund war der 250. Geburtstag Johann Wolfgang von Goethes (1749-1832), der von 1775 an bis zu seinem Tod die überwiegende Zeit in Weimar lebte und wirkte. Er beeinflußte neben anderen Friedrich von Schiller (1759-1805), 1787 nach Weimar überzusiedeln. Schiller würde 1999 immerhin den 240. Geburtstag feiern. Was eher weniger im Stadtbild zu finden ist: 1999 ist ebenso der 80. Jahrestag der Gründung der Weimarer Republik, des ersten demokratischen Staates in Deutschland und 50. Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik, zu der Weimar 40 Jahre gehört hatte.

Nach dem Mauerfall 1989 war auf der Suche nach einer gemeinsamen Hauptstadt neben Frankfurt/Main kurzzeitig auch Weimar als möglicher Ort für Parlament und Regierungssitz im Gespräch. Im positiven Sinne hätte es die Thüringer Stadt nahe der Mitte Deutschlands verdient gehabt, die Chance für ein zweites Experiment einer Weimarer Republik zu bekommen. Es hätte allerdings wohl zuviel Mut erfordert - den Mut, von einer Kleinstadt in eine andere zu ziehen, ohne nahegelegenen Flughafen, ohne mittelfristige ICE-Anbindung, ohne direkte Autobahnanbindung und ohne ausreichendes Raumangebot... So wurde 1999 auch das Jahr des Regierungsumzugs - von Bonn nach Berlin.




Bilder von Weimar

Eine der Motivationen zum Besuch von Weimar war das Gerücht über eine Sonnenuhr, das sich zuerst nicht bestätigen ließ. Trotz allem blieben ein paar Bilder von der bis dahin unbemerkten Kulturstadt Europas. Die folgende Collage (115kB GIF) verweist auf 17 Ansichten aus Weimar und dem Ilmpark eines ersten Besuchs im Sommer 1999:

Die Collage ist eine Image-Map, bei der ein Klick auf den entsprechenden Bildteil zu folgenden Fotos führt:

  • Weimar Hauptbahnhof (39kB JPEG) - s.o.
  • Neues Museum (42kB JPEG) - Das ab 1864 erbaute und 1869 eröffnete Museum für neue Kunst liegt am Ende der vom Bahnhof führenden Carl-August-Allee. Auffallend ist die in einigen Details bestehende architektonische Ähnlichkeit zum historischen Berliner Reichstagsgebäude, so vor allem die "maßstabsgetreu" kleinere Mittelkuppel des Museums. Das obige Foto zeigt den persönlich ersten Eindruck vom Neuen Museum.
  • Weimar, Arkaden (23kB JPEG) - An die Architektur des III. Reiches erinnern Arkaden auf dem Weg vom Hauptbahnhof ins Stadtinnere. Sie gehören zum ehemaligen Gauzentrum Thüringens.
  • Theater des Friedens (34kB JPEG) - Neben dem ziemlich häßlichen Karl-Liebknecht-Platz hat Weimar zehn Jahre nach dem Mauerfall zumindest noch einige wenige, kleine Erinnerungsstücke aus der DDR-Zeit. Eines davon ist die Fassade des "Theater des Friedens".
  • Weimarhaus an der Schillerstraße (41kB JPEG) - Das Weimar-Haus enthält neben einem kleinen Restaurant ein Wachsfigurenkabinett mit mehreren Szenen aus der Weimarer Geschichte für den 2-1/2-fachen Eintritt im Vergleich zum Berliner Wachsfigurenkabinett vor dessen Schließung.
  • Im Weimarhaus an der Schillerstraße (46kB JPEG) - Außerdem gibt es im Innenhof des Weimarhauses noch Souvenir-Stände u.a. mit Goethe und Schiller als Handpuppen!
  • Schillerhaus an der Schillerstraße (41kB JPEG) - Dieses Haus kaufte Schiller 1802. Er lebte bis 1805 darin.
  • Goethehaus am Frauenplan (35kB JPEG) - In dem 1709 erbauten Haus am Frauenplan wohnte Goethe ab 1782 zuerst zur Miete, später als Eigentümer in Weimar. Man kann das Haus tatsächlich auch an einem Wochenend-Nachmittag ohne Passant fotografiert bekommen, hauptsächlich deshalb, weil der Haupteingang zu dem im Haus befindlichen Goethe-Museum links hinter dem Bildrand liegt...
  • Grab der Familie Goethe auf dem Historischen Friedhof (42kB JPEG) - Der ab 1818 genutzte Historische Friedhof besitzt in seinem Zentrum eine Fürstengruft mit russisch-orthodoxer Kirche, die gegen Eintritt bei Fotoverbot etc. zu besichtigen ist. In der Gruft sind u.a. Goethe und Schiller begraben. Die übrigen Angehörigen der Familie Goethe, Charlotte von Stein, Coudray und Vulpius haben ihre Grabstätten auf dem Friedhof.
  • Fürstengruft auf dem Historischen Friedhof (70kB) - Die Fürstengruft wurde 1823 bis 1828 vom Architekten Clemens Wenzeslaus Coudray im Auftrag des Herzogs Carl August gebaut, in der die Familie des Herzogs aufgebahrt wurde.
  • Wirtschaftgebäude des Gartenbauamts am Ilmpark hinter dem Liszthaus (39kB JPEG) - Der englische Garten des Parks an der Ilm ist etwa zwei Kilometer lang und an der breitesten Stelle auf halber Länge weniger als einen Kilometer breit. Dort grenzt auch das Liszthaus mit den dahinterliegenden Wirtschaftsgebäuden an den Park. Er ist entstanden im Zeitraum von 1778 bis 1787.
  • Blick auf das Haus der Frau von Stein und Stadtschloß (33kB JPEG) - Eine der klassischen Sichtachsen im Park an der Ilm.
  • Goethes Gartenhaus (57kB JPEG) - Von 1776 bis 1782 wohnte Goethe in dem ehemaligen Weinberghäuschen, das er nach seinen Vorstellungen ausbauen ließ und um das er einen Garten anlegte.
  • Gartentor des nachgebildeten Gartenhauses im Ilmpark (36kB JPEG) - Im Park an der Ilm ist ein eine Nachbildung von Goethes Gartenhaus aufgebaut, in dem eine Ausstellung von originalen Einrichtungsgegenständen des Gartenhaus 1 untergebracht ist. Das im Leeren stehende Gartentor zeigt am Gartenhaus 2 die ungefähre Stelle des Gartentores am Gartenhaus 1.
  • Goethes Gartenhaus gesehen aus dem Ilmpark (79kB JPEG) - Eine weitere der klassischen Sichtachsen im Park an der Ilm von einem Standort unterhalb der Belvederer Allee.
  • Römisches Haus im Ilmpark (38kB JPEG) - Das 1792-1797 erbaute Römische Haus im Ilmpark war als Sommerhaus des Herzogs Carl August z.T. unter der Anleitung Goethes erbaut worden. Das Haus beherbergt ein Museum zur Geschichte des Parks.
  • Ruine im Ilmpark (83kB JPEG) - Die Ruine im Ilmpark gehört zu dem Ensemble im Park an der Ilm aus Löwenkämpfertor, Parkhöhle und der ehemaligen Schießmauer der Weimarer Büchsenschützen. (Ein ziemlich schlimmes Spraying an der Ruinenmauer ist in dem Bild elektronisch annähernd entfernt.)



Bilder aus dem Belvedere

Die folgende Collage (107kB GIF) verweist auf 10 Ansichten aus dem Belvedere bei Weimar in 1999:

Das Belvedere bei Weimar ist eine ab 1724 als Sommerresidenz des Herzogs Ernst August errichtete Schloßanlage südlich von Weimar. 1730 war der mittlere Teil des Hauptgebäudes fertiggestellt. Der Hauptplatz wird eingerahmt von den "Uhrenhäusern" rechts und links vom Hauptgebäude. Zum Belvedere gehörten außerdem eine Fasanerie, Menagerie, Volieren und eine Orangerie, von denen heute noch die Orangerie mit Garten und Sonnenuhr existiert:

  • Weimar Belvedere (54kB JPEG) - Gesamtansicht. An dem Tag der Aufnahme spielte das Berliner Radiosinfonieorchester Beethovens 9. Sinfonie. Hinter dem Schild auf dem rechten Torgang ist ein kleiner Teil des Spielzeltes für Orchester und Chor zu sehen.
  • Belvedere Uhrenhaus (39kB JPEG) - Eines der beiden Uhrenhäuser (links) am Vorplatz.
  • Belvedere Springbrunnen und Kavaliershaus (45kB JPEG) - Neben den Uhrenhäusern, die eigentlich auch nur Kavaliershäuser mit Uhren sind, säumen weitere Häuser für Bedienstete den Platz.
  • Belvedere Orangerie, West (35kB JPEG) - Vom Belvedere kommend sieht man zuerst den Westteil der Orangerie. Auf dem Foto ist die Sonnenuhr an der Orangerie bereits zu sehen...
  • Belvedere Orangerie, Ost (45kB JPEG).
  • Belvedere Orangerie, roter Turm (32kB JPEG) - Den Ostteil der Orangerie schließt der rote Turm ab, der kürzlich restauriert wurde, der sogar ohne extra Eintritt betretbar ist und an dessen Wänden Gemälde zu sehen sind. Die Blickrichtung auf dem Foto ist nach Weimar. An dem Tag war wunderbares Drachensteigewetter.
  • Belvedere Orangerie, Sonnenuhr (40kB JPEG) - Na gut, das ist sie. Die Inschrift auf der Uhr ist durch Abschleifungen kaum zu lesen, das oberste Wort könnte "Solarium" heißen. Eine Jahreszahl fehlt, so daß als Ursprungsdatum die erste Hälfte des 18. Jahrhunderts angenommen werden könnte (, was gut zur Entstehungszeit der Sonnenuhr in Potsdam Sanssouci passen würde).
  • Belvedere Orangerie, Gartenhaus (60kB JPEG) - Der Sonnenuhr vis-a-vis liegt ein kleinen Gartenhaus, in dem an dem Tag eine Fotoausstellung zu sehen war - ebenfalls ohne Eintritt! Hinter dem Gartenhaus befindet sich ein kleiner, mit einer hohen Hecke umgrenzter Rundgang mit einigen exotischen, großen Pflanzen.
  • Belvedere Orangerie, Goldfisch im Seerosenteich (46kB JPEG) - Ausschnitt (in der Collage sieht man das Originalfoto, während vom Scan die oberen zwei Drittel ausgewählt wurden).
  • Weimar Stadtschild (70kB JPEG) - Hinter dem Belvedere liegt eine der Ausfallstraßen von Weimar vor einem morastigen See, der noch ein wenig den Ursprung des Namens von Weimar andeutet: "Weites Moor" (Vy(e) Mar).




Bilder vom Zwiebelmarkt und weitere Ansichten von Weimar

Die folgende Collage (92kB GIF) verweist auf 11 Fotos vom Zwiebelmarkt in Weimar und auf ein paar übriggebliebenen Ansichten von Weimar:

Der Zwiebelmarkt (bzw. Zwibbelmarkt) ist das "größte Volksfest in Thüringen". - Er findet jeweils an einem der Wochenenden in der ersten Hälfte des Oktobers im Stadtzentrum Weimars statt. 1999 war dies vom 8. bis 10. Oktober. Trotz durchwachsenen Wetters war der Innenstadtbereich eine einzige übervölkerte Fußgängerzone.

  • Zwiebelmarkt Zwiebeln (73kB JPEG) - Worum es überhaupt geht. Die Hauptrolle spielen Gebinde aus Zwiebeln oder Knoblauch, aber neben Thüringer Rostbratwürsten, Zwiebelkuchen, Bier- und Weinspezialitäten gibt es auch Handwerkserzeugnisse. (Den Zwiebelkuchen habe ich nicht probiert, er sah einfach zu schlimm aus. In der Zeit vor dem Mauerfall sollen die Kuchen aber echte runde, saftige Kuchen gewesen sein.)
  • Der Theaterplatz bei Zwiebelmarkt (76kB JPEG) - Goethe und Schiller in der Menschenmasse. Neben den Verkaufständen sind auch mehrere Bühnen im Stadtzentrum auf den Plätzen verteilt, auf denen unterschiedliche Programme geboten werden. Während des Fotos spielte und tanzte eine bulgarische Trachtengruppe auf einer Bühne rechts vom Blickfeld.
  • Die Pyramide der Hoffnungen (66kB JPEG) - Keine Ahnung, ob sie wirklich so hieß. Sie bestand aus unzähligen Kinderzeichnungen auf Papierdreiecken.
  • Carl-August-Reiterdenkmal auf dem Platz der Demokratie mit Blick auf das Stadtschloß (46kB JPEG) - Eine der Sichtachsen im Weimarer Stadtbild während des Zwiebelmarkts.
  • Blick auf das Rathaus mit Zwiebelmarkt (46kB JPEG) - Besonderheit des Weimarer Rathauses am Markt sind seine Porzellanglocken im Rathausturm. Sie waren an diesem Tag zu leise.
  • Zwiebelmarkt am Markt (42kB JPEG) - Am Markt standen in mehrere Reihen Buden. Gegenüber des Rathauses liegt das Cranach-Haus (auf der rechten Bildseite vom Rostbratwurststand verdeckt) und das Zunfthaus der Zimmerleute(? Weber?, Bildmitte). Auf der linken Seite war eine weitere Bühne, auf dem Orchester spielten.
  • Haus der Frau von Stein (78kB JPEG) - in diesem Haus in der Nähe vom Platz der Demokratie wohnte die Familie der Frau von Stein, die in einer freien Liaison mit Goethe gelebt hatte.
  • Herder-Denkmal (62kB JPEG).
  • Graffiti an der Mauer eines Hofeingangs (34kB JPEG) - Das Foto wurde ungesehen durch das Gitter des Hoftores geschossen.
  • Weimar Hauptbahnhof (74kB JPEG) - Im Herbst wird es trotz Zeitverschiebung schon vor 19 Uhr dunkel, was dem Hauptbahnhof ein noch attraktiveres Aussehen gibt.
  • Sonnenuhr im Tiefurter Schloßpark (74kB JPEG) - In Weimar und im Weimarer Land existieren mindestens fünf Sonnenuhren, unter anderem eine im Schloßpark von Tiefurt. Diese ist ebenfalls in der Entstehungszeit und sogar in der Form ähnlich der Sonnenuhr im Schloßpark von Potsdam Sanssouci. Wie dieser ist der Tiefurter Schloßpark durch weitere Skulpturen und das Schloß selbst sehr reizvoll. - So reichen selbst drei Tagesbesuche keinesfalls aus, um auch nur einen Teil von Weimar und dessen Umgebung zu erkunden...



Links+Infos

Weimar ist eine Stadt im (Neuen) Bundesland Thüringen der Bundesrepublik Deutschland, wovon Erfurt die Hauptstadt ist. Von Berlin aus durchquert man die (ebenfalls Neuen) Bundesländer Brandenburg mit der Hauptstadt Potsdam und Sachsen-Anhalt mit der Hauptstadt Magdeburg. Die folgenden Links bieten weitere Informationen zur geschichtsträchtigen Stadt:
  • www.weimar.de - Die Portalseite der Touristeninformation zu Weimar (Weimar Online) mit Webcam.
  • www.weimar-klassik.de+www.kunstsammlungen-weimar.de - Die Leitseiten zu Museen und Kunst in Weimar und Umgebung der Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen zu Weimar. (Beide Seiten leiden etwas an Featureritis, so daß man z.B. nicht direkt auf eine Sprache und nur schwer auf einzelne Objekte verweisen kann...)
  • www.uni-weimar.de - Die Leitseite der Bauhaus-Universität Weimar (mit dem Weimar Informationssystem und KulturStadtBauen).
  • Deutsche Bahn AG - Fahrplanauskunft - Unverzichtbares Online-Hilfsmittel für die Fahrt nach Weimar mit Regionalzügen, also RE, RB, SE, S- und U-Bahn. 1999 kostet diese Reise hin und zurück innerhalb Deutschlands an Wochenenden für maximal 5 Personen 35DM. Das für die Zeit von 0 Uhr des Tages des Reiseantritts bis 3 Uhr des Folgetages gültige Wochenendticket sollte im Voraus und muß für einen bestimmten Tag gelöst werden. Auch die Fahrplanauskunft sollte genau für den geplanten Reisetag abgefragt werden, da sich die Route von Woche zu Woche ändern kann.
  • bauhaus-archiv - museum für gestaltung (Berlin)
  • Über die Bauhaus Schule (A. Lilleystone, Germany Today)
  • www.buchenwald.de - Die Leitseite zur Gedenkstätte auf dem ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald, ca. zehn Kilometer nördlich von Weimars Zentrum.
  • Weitere Bilder zu Weimar und Weimarer Land finden sich auf den Ansichten von Weimar (Winfried Schön) und in der Weimar Galerie (Marcel Saft).

Die folgenden Links verweisen auf einige berühmte Bewohner von Weimar:

Quelle der meisten geschichtlichen Fakten dieser Seite ist der "Weimarer Museumsführer" von Siegfried Seifert, 1. Auflage, L&H Verlag Hamburg 1999. Für eine Annäherung an die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten ist dieses Buch relativ brauchbar, man sollte aber ggf. eine zweite Auflage abwarten, in der einige Mängel wie immer die gleiche Detailkarte behoben und fehlende Angaben zu den (teilweise ein wenig abschreckenden) Eintrittspreisen, vielleicht ein kleiner historischer, tabellarischer Abriß, eine vollständige Stadtkarte und Tips für Nicht-Weimarer (wie z.B. zum Zwiebelmarkt im Herbst) eingefügt sind.

Alle Bilder mit Ausnahme des Weimar-1999-Logos und dem Bild von der Sonnenuhr im Schloßpark von Tiefurt sind vom Autor dieser Seite. Letzteres wurde im Sommer 1999 aufgenommen und freundlicherweise zur Verfügung gestellt von D. Tost.



Historie:

erstellt: 1999-07-12 Image-Map-Bilder + erste Links + Haupttext
erweitert: 1999-07-13 Image-Map + 3 Skizzen
erweitert: 1999-07-14 Korrekturen + JavaScript-Gimmicks
erweitert: 1999-07-17 Belvedere-Image-Map-Bilder
erweitert: 1999-07-19 Belvedere-Image-Map + Links zu Berühmtheiten
modifiziert: 1999-07-20 kleine Änderungen
modifiziert: 1999-07-28 kleine Änderungen - Namen
modifiziert: 1999-10-10 einige Änderungen
erweitert: 1999-10-28 Collagenänderungen + Zwiebelmarkt-Erweiterungen
modifiziert: 1999-12-30 letzte Korrekturen
erweitert: 2000-03-03 Sonnenuhr im Schloßpark Tiefurt
modifiziert: 2004-05-25 kleine Änderungen


This page in English...-- jd --